Düsseldorf: Grundlagenseminar für Medizinische Fachangestellte – Frühe Hilfen und präventiver Kinderschutz

Beschreibung

Grundlagenseminar für medizinische Fachangestellte:
Frühe Hilfen und präventiver Kinderschutz – Alltag in Frauen-, Kinder- und Jugendarzt-Praxen

Frauen-, Kinder- und Jugendarzt-Praxen nehmen in der Umsetzung präventiven Kinderschutzes eine zentrale Rolle ein. Die vorliegenden Instrumentarien, Mutterpass und Kinderuntersuchungsheft, werden zur Früherkennung von psychosozialen und gesundheitlichen Belastungen bei Mutter und Kind nicht genügend genutzt. Seit Einführung des Bundeskinderschutzgesetzes 2012 und Einführung des neuen Kinderuntersuchungsheft 2016 haben sich neue Impulse zur Früherkennung und Überleitung ins Netzwerk Früher Hilfen ergeben.

Das Grundlagenseminar, das in Kooperation von DAPG und Stiftung Deutsches Forum Kinderzukunft entwickelt wurde, richtet sich an MFA’s in Frauen- und Kinder- und Jugendarzt-Praxen und im Kinder- und jugendärztlichen Dienst im Gesundheitsamt.

Im Rahmen des Seminars erhalten sie vertiefte Kenntnisse, wie psychosozial und gesundheitliche belastete Familien und Kinder im Praxisalltag mit Beginn in der Schwangerschaft erkannt, unterstützt, ins Netzwerk Früher Hilfen weitergeleitet und in ihrer Eigenständigkeit gestärkt werden. Die Ausbildung der nichtärztlichen Berufsgruppen soll dazu beitragen, dass Frauen- und Kinder- und Jugendärzte in ihrer täglichen Arbeit entlastet und Aufgaben an sie delegiert werden können. Sie erhalten Kenntnisse, wie sie als Familienlotsen im Netzwerk Früher Hilfen tätig werden können.

Frühe präventive Angebote und Hilfen können nur erfolgreich sein, wenn sie interdisziplinär, systemübergreifend und längerfristig angelegt sind. Dazu sind eine verbindliche und systematische Kooperation und Vernetzung zwischen Helfern und Hilfesystemen notwendig, aber immer noch nicht selbstverständlich.

Alltag in der Pädiater- und Frauenarzt-Praxis

  1. Grundgedanken zu den Frühen Hilfen (Grundidee, Hauptakteure und Ziele der Frühen Hilfen)
  2. Risikofaktoren bei Müttern und Kindern, die zu einer Gesundheits- und Kindeswohlgefährdung führen können
  3. Ressourcen bei Müttern, Familie und Kindern
  4. Eigene Fallbeispiele
  5. Strukturiertes Vorgehen in der Pädiater- und Frauenarzt-Praxis, Nutzung eines Dokumentationsleitfadens
  6. Mutter- Kind-Interaktion, Bindungsverhalten
  7. Einführung in die Gesprächsführung bei schwierigen Müttern bzw. Familien in der Praxis
  8. MFA’s als Familienlotsen im Netzwerk Früher Hilfen. Wie kann das gelingen?
  9. Wo bestehen die Möglichkeiten einer anonymisierten Fallberatung bei Fällen von Kindeswohlgefährdung durch eine externe,
    insofern erfahrene Kinderschutzkraft in meinem Arbeitsumfeld?

FLYER: Information und Anmeldung

Adresse

Sana Kliniken Düsseldorf GmbH
Urdenbacher Allee 83
40593 Düsseldorf

Veranstalter

DAPG in Kooperation mit der Stiftung Deutsches Forum Kinderzukunft

Beginn

28.03.2020 um 09:00 Uhr